Gebiet: Kaukasus
Stützpunkte: Barrel-Camp (3800 m), Camp Priut 11 (4157 m)
Gipfel: Elbrus (Westgipfel) (5642 m)
Höhendifferenz: Auf-/Abstieg 3230hm
Talort/Ausgangspunkt:  Terskol
Aufstieg: über Barrel-Camp und Camp Priut 11 und 'Pastukhov Felsen' auf dem Normalweg
Abstieg: wie Aufstieg
Kartenmaterial: International Mountain Map-Guides: Mount Elbruz Region (Guide & Map) (1:80000,1:210000)
Reise in den Kaukasus vom 18. bis 25 Juli 2003 zur Besteigung des Elbrus.
Der Elbrus ist der höchste europäische Berg mit 5642 Meter.
Diese Reise wurde privat geplant und durchgeführt, vor Ort wurden wir dabei von Pilgrim Tours unterstützt (Unterkunft in Terskol, Visasupport, Elbrus-Permit).
Die weiteren Teilnehmer der Reise: Thomas Ostermeier, Martin Nüss, Ulrich Sure

1. Tag: Flug von München nach Mineralnye Vody, Bustransfer nach Terskol

Um 7:00 Uhr Aufstehen, Rucksäcke fertigpacken und noch etwas Essen einkaufen. Gegen 9:00 Uhr Abfahrt mit Bus und S-Bahn zum Flughafen. Eine Stunde später fanden wir uns wieder inmitten einer Schlange von Mallorca-Urlaubern, das war etwas seltsam mit unseren riesigen Rucksäcken.
Gegen 11:00 Uhr hatten wir endlich eingecheckt, noch ein schneller Kaffee und ab in den Flieger (eine Tupolev 154). In Mineralnye Vody angekommen mussten wir volle 2 Stunden an der Einreisekontrolle warten, da hier sämtliche Stempel und Dokumente auf's Genaueste kontrolliert wurden. Anschließend mit dem Gepäck in den Kleinbus und weitere drei Stunden Fahrt nach Terskol. In der Unterkunft gab es dann noch ein einfaches Abendessen.

2. Tag: Einkaufen in Terskol, Aufstieg zum 'Barrel Camp'

Aufstehen und Frühstück in der Lodge. Anschließend 'Sightseeing' im Ort sowie Geldwechsel und Lebensmittel Einkaufen.

Gegen Mittag wurden wir dann per Taxi zur Elbrus-Seilbahn gefahren, mit der wir bis auf 3800m zum 'Barrelcamp' fuhren. Dort Zeltaufbau und eine kurze Wanderung im Schneetreiben, danach Kochen des Abendessens.

Höhenmeter: 150m (auf), 150m (ab)

3. Tag: Aufstieg zum 'Prijut 11'

Um 8:00 Uhr Aufstehen, Kochen und Zeltabbau, danach Aufstieg zum 'Prijut 11' auf 4150m, unserem 'Basecamp'. Dort Zeltaufbau und weiterer Aufstieg zur Akklimatisierung bis ca. 4550m.

Höhenmeter: 650m (auf), 400m (ab)

4. Tag: Akklimatisierungswanderung bis oberhalb der 'Pastukhov Felsen'

Gegen 7:20 Uhr Aufstehen, Süppchen und Tee kochen. Danach Aufstieg zu den 'Pastukhova'-Felsen. Im Aufstieg habe ich Uli und Martin getroffen, die heute schon auf dem Westgipfel des Elbrus waren. Weiterer Aufstieg bis auf 5000m. Kurze Rast und Abstieg zum Camp, dort Ausruhen und Wasser kochen. Abendessen und gleich in den Schlafsack, der Wecker ist auf 1:00 Uhr gestellt.

Höhenmeter: 950m (auf), 950m (ab)

5. Tag: Gipfeltag

1:05 Uhr Aufstehen nach einer unruhigen Nacht, Suppe kochen und ca. 1,5 Liter Tee trinken. Aufbruch um 2:20 Uhr Richtung Elbrusgipfel. Im Laufe des Aufstiegs habe ich etliche vorher Gestartete überholt. Gegen 6:00 Uhr waren die ersten 1000 Höhenmeter geschafft. Dann weiter die Traverse Richtung Elbrus-Sattel im Nebel, allerdings gab es viele weitere Bergsteiger und etliche Markierungen, so daß die Orientierung nicht schwer fiel. Ab dem Sattel (5410m) wurde es dann noch einmal sehr anstrengend und um 8:00 Uhr war ich dann auf dem Westgipfel (5642m), dem höchsten Punkt Europas !

Nach kurzer Rast und einigen Fotos ging es gleich an den Abstieg, da schon schlechteres Wetter im Anzug war. Der Abstieg ging relativ schnell und problemlos. Am Zelt angekommen gab es erst einmal etwas zu essen, nebenbei wurde schon alles in die Rucksäcke gepackt. Am Nachmittag Abstieg vom 'Prijut 11' über das Barrel Camp zur Seilbahn und zurück ins Tal
Höhenmeter: 1510m (auf), 1760m (ab)

6.-8. Tag: Reservetage, Rückreise nach München

Erkundung der Gegend um Terskol, da durch schlechtes Wetter keine weiteren Bergtouren möglich waren.

© 12.06.2017