Gebiet: Anden (Zentralanden)
Stützpunkte: Camp Confluenza (3300 m), Refugio Ibanez (3900 m), Plaza de Mulas (4265 m), Camp Canada (4900 m), Camp Nido de Condores (5380 m), Camp Berlin (5800 m), Camp Lower White Rocks (5810 m), Camp Independencia (6400 m)
Gipfel: Aconcagua (6962 m)
Höhendifferenz: Auf-/Abstieg 8685hm
Talort/Ausgangspunkt:  Puente del Inca
Kartenmaterial: Mammut: Cerro Aconcagua, Climbing and Trekking Map (1:40000)
Internet Aconcagua (1)
Aconcagua (2)
All Aconcagua
Trekking Chile
Rudy Parra

Expedition zum Aconcagua (6962m) und Ojos del Salado (6893m)

Reise vom 8.12.2003 bis 8.1.2004.
Der Aconcagua ist der höchste Berg der Anden, einer der 'Seven Summits'.
Selbständig organisierte Expedition von Norbert Linz und mir. Der Materialtransport ins Basecamp wurde unterstützt von Rudy Parra.

08.12. Flug München - London Gatwick - Dallas - Santiago de Chile

Am Morgen hatte die S-Bahn zum Flughafen natürlich Verspätung, das ist man in München ja gewohnt. Die Flüge nach London, Dallas und Santiago waren alle sehr pünktlich, die Kinofilme allerdings so schlecht wie im Vorjahr.

09.12. Santiago de Chile, Flug nach Mendoza

Pünkliche Ankunft in Santiago, allerdings sehr lange Wartezeit bei der Einreise. Anschließend haben wir gleich den Weiterflug nach Mendoza bestätigt und das Gepäck aufgegeben.

In Santiago haben wir dann beim 'Instituto Geografica de Militar' noch diverse Karten gekauft, anschließend Stadtbummel, Cerro Santa Lucia und am Nachmittag der Flug nach Mendoza.

In Mendoza haben wir direkt ein Taxi zum Hotel 'Veccia Roma' genommen, danach Stadtbummel, Einkaufen und Abendessen.

10.12. Mendoza: Permits, Einkäufe

Besorgen der Permits für den Aconcagua im 'Parque San Martin'. Da es gerade noch Vorsaison ist, kostet das Permit pro Person 'nur' 200.- US$. Auf dem Rückweg in die Stadt haben wir gleich noch die Busfahrt nach 'Puenta del Inca' gebucht. Am Nachmittag erledigten wir noch die Einkäufe (4kg Nudeln, 2kg Reis, Suppen, Soßen, Bonbons, Grünzeug, Brot und Käse) und packten die Rucksäcke.

11.12. Fahrt nach Puenta del Inca und Aufstieg ins Camp 'Confluenza'

Frühes Aufstehen, da der Bus um 9:00 Uhr losfuhr. Der (Klein-)Bus hat dann noch weitere 8 Leute aufgesammelt, irgendwann gegen 10:00 Uhr ging es dann weiter zur Permitstelle, wo ein Mitfahrer noch sein Permit abholen musste... Es dauerte bis ca. 11:30, bis wir endlich losfuhren. Nach ca. 3 Stunden Fahrt erreichten wir 'Puente del Inca' auf 2720m. Wir wurden dann direkt bei 'Rudy Parra', unserem Muli-Service abgesetzt, wo wir ca. 30kg Gepäck zum Transport ins Basecamp abgaben.

Am Parkeingang mussten wir uns registrieren lassen, dann begann der Aufstieg mit je 27kg auf dem Rücken. Nach ca. 2,5 Stunden erreichten wir das Camp 'Confluenza' auf 3260m.

Höhenmeter: 535m (auf), 140m (ab). 2:30 Stunden

12.12. Valle Frances

Nach dem Frühstück beschlossen wir noch eine Nacht im Camp zu bleiben, da wir immer noch leichte Kopfschmerzen hatten. Als Tagesprogramm wanderten wir Richtung Camp 'Francia', dem Basecamp für die Aconcagua-Südwand.

Höhenmeter: 925m (auf), 925m (ab). 7:00 Stunden

13.12. Weiterer Aufstieg

Weiterer Aufstieg Richtung Basecamp 'Plaza de Mulas': einem kurzen Anstieg folgte eine stundenlange Wanderung durch das 'Val Horcones' mit einigen Überquerungen von Bächen. Gegen 17:30 Uhr hatten wir keine Lust mehr zu Laufen und außerdem leichte Kopfschmerzen. Wir haben dann an der verfallenen Ruine des 'Refugio Ibanez' (ca. 4000m) unser Zelt aufgeschlagen.

Höhenmeter: 840m (auf), 150m (ab). 6:52 Stunden

14.12. Basecamp 'New Plaza de Mulas'

Nach dem Zeltabbau ging es weiter bis zum Basecamp 'Plaza de Mulas' (4265m). Dort ließen wir uns bei der 'Guardaparque' registrieren. Anschließend haben wir unser restliches Gepäck bei 'Rudy Parra' abgeholt.
Höhenmeter: 340m (auf), 80m (ab). 2:30 Stunden
Am Nachmittag noch eine Wanderung auf ca. 4700m zum Akklimatisieren.

Höhenmeter: 445m (auf), 445m (ab). 1:51 Stunden

15.12. Camp 'Canada' und zurück

Nachdem wir am Morgen immer noch Kopfschmerzen hatten, haben wir entschieden noch kein Material zu transportieren, sondern nur eine Akklimatisierungswanderung zum 'Camp Canada' durchzuführen. Gegen 13:00 Uhr sind wir dann losgegangen, teilweise war es warm, teilweise wehte ein eisiger Wind am Camp auf ca. 4900m. Danach zurück ins Basecamp.

Höhenmeter: 700m (auf), 700m (ab). 3:24 Stunden

16.12. Materialtransport zu Camp 'Canada'

Nach dem Sortieren des Gepäcks und Auswahl der Dinge, die wir heute ins erste Hochlager transportieren wollen sind wir gegen 12:00 Uhr in Richtung 'Camp Nido de Condores' losgegangen. Nach ca. 4 Stunden Aufstieg entschlossen wir uns die Sachen im 'Camp Canada' zu deponieren. Der weitere Aufstieg wäre zu viel gewesen. Nach kurzer Pause im Camp sind wir noch bis ca 5000m aufgestiegen. Danach zurück ins Basecamp.
Vom Wetter her der bisher schönste Tag: warm, keine Wolken.

Höhenmeter: 810m (auf), 810m (ab). 6:01 Stunden

17.12. Ruhetag im Basecamp

Am Morgen ließen wir unseren Blutsauerstoffgehalt testen, danach beschlossen wir noch mindestens einen Ruhetag einzulegen.
Sonnenuntergang

18.12. Aufstieg zum 'Camp Canada'

Nach dem Frühstück und dem medizinischen Check begannen wir die Rucksäcke zu packen, das Zelt abzubauen und loszulaufen. Nach knapp drei Stunden sind wir dann im 'Camp Canada' angekommen, wo wir unser erstes Hochlager einrichteten.

Sonnenuntergang auf 4920m:

Höhenmeter: 650m (auf), 5m (ab). 2:59 Stunden

19.12. Aufstieg zum 'Camp Nido de Condores' (5380m)

Wir entschlossen uns heute direkt zum 'Camp Nido de Condores' auf 5380m weiterzugehen. Der Aufstieg war nicht so schlimm, man merkt allerdings die Höhe. Am Nachmittag hatten wir dann das Zelt stehen und eingeräumt und begannen mit Schneeschmelzen und Wasser trinken.

Das Wetter wurde dann schlechter und der anfangs leichte Schneefall ging in ein Gewitter über. Danach war der Aconcagua mit Schnee überzuckert und die Sonne schien wieder.

Höhenmeter: 520m (auf), 30m (ab). 2:28 Stunden

20.12. Materialtransport zum 'Camp Nido de Condores' (5380m)

Transport unserer restliche Ausrüstung vom 'Camp Canada'.

Höhenmeter: 485m (auf), 485m (ab). 2:43 Stunden

21.12. Materialtransport zum 'Camp Berlin'

Nach einer stürmischen Nacht begann haben wir die Sachen für das nächste Hochlager zusammengeräumt. Wir waren relativ schnell in 'Camp Berlin' auf 5780m, haben dort unsere Sachen deponiert und noch einige Fotos gemacht. Danach ging es wieder zurück nach 'Camp Nido de Condores'.

Höhenmeter: 550m (auf), 550m (ab). 4:05 Stunden

22.12. Aufstieg zum 'Camp Lower white stones' (5810m)

Morgens haben wir die restlichen Sachen verpackt, das Zelt abgebaut uns sind dann gegen Mittag zum 'Camp Berlin' losgegangen. Dort angekommen fanden wir es zu überfüllt und schmutzig, also sind wir noch weiter zum 'Camp Piedras Blancas inferior' (Lower White Rocks) auf 5810m. Dort waren wir alleine und hatten einen schönen Zeltplatz mit Blick zur weiteren Aufstiegsroute.

Höhenmeter: 530m (auf), 105m (ab). 3:04 Stunden

23.12. Zum Gipfel des Aconcagua (6962m)

Gegen 1:30 Uhr sind wir aufgestanden, danach zwei Stunden lang Schnee schmelzen und Trinken. Gegen 3:30 Uhr Aufbruch zum Gipfel: zuerst ca. 3 Stunden mit Stirnlampen bis zum Camp Independencia (6400m).

Nach einer Querung beginnt ab ca. 6500m Höhe die 'Canaletta', ein sehr langes, anstrengendes Schotterfeld über ca. 300hm bis zum Verbindungsgrat zwischen Nord- und Südgipfel. Meistens ging ich hier 20 bis 25 Schritte und musste dann minutenlang ausruhen.

Am Grat liessen wir alles überflüssige Gepäck zurück und sind dann in ca. 20 Minuten zum Gipfel, wobei noch die eine oder andere einfache Kletterstelle zu überwinden war. Gegen 10:45 Uhr hatten wir es dann geschafft: der höchste Punkt der Anden auf 6962m !

Nach einer Gipfelrast von ca. 45 Minuten kam der Abstieg, der nicht weniger anstrengend als der Aufstieg war. Uns kamen noch etliche andere Bergsteiger entgegen und es dauerte ca. 3 Stunden bis wir ziemlich erschöpft am Zelt ankamen...
Höhenmeter: 1152m (auf), 1152m (ab). 10:15 Stunden

24.12. Abstieg zum Basecamp (4270m)

Heute folgte der Abstieg ins Basecamp. Wir bauten unser Zelt ab und verteilten die gesamte Ausrüstung auf unsere beiden Rucksäcke, die dadurch zwar sehr schwer waren, aber wir mussten kein Material zurücklassen. Am Mittag kamen wir dann wieder ins Basecamp 'Plaza de Mulas', wo wir uns erstmal ein gutes argentinisches Steak mit Salat, Obst, Brot und Kaffee gönnten.
Am Abend trafen wir uns mit Jörg, Christoph und Alex zum Hamburger essen, dazu das erste Bier seit Wochen. Das ganze ging dann in eine unglaubliche Weihnachtsparty mit einigen Argentiniern und Pogotanzen über. Gegen 2:00 Uhr fielen wir dann in die Schlafsäcke...
Höhenmeter: 25m (auf), 1560m (ab). 2:20 Stunden

25.12. Abstieg nach Puenta del Inca (2720m)

Nach dem Verpacken der Ausrüstung (der Großteil wurde von 'Rudy Parra' mit Mulis transportiert) Auschecken und in ca. 6 Stunden nach 'Puente del Inca'. Dort haben wir uns dann in einem Hostel einquartiert und nocheinmal den Gipfelerfolg bei einem guten Essen und argentinischem Wein gefeiert.

Höhenmeter: 180m (auf), 1490m (ab). 6:06 Stunden

26.-28.12. Mendoza

Anschließend ging es weiter zum Ojos del Salado.

© 12.06.2017